KATIE WEBSTER

USA
Sängerin


Sie war teils indianischer, teils afro-amerikanischer Abstammung und hauptsächlich durch die Einspielung des Klavierparts in dem Otis Redding-Hit I?m sitting on the dock of the bay bekannt geworden. Sie wurde auch ? nach dem Titel ihres bekanntesten Albums ? als The Swamp Boogie Queen bezeichnet.

Ihr Geburtsname war Kathryn Jewel Thorne. Sie lernte Gospelsongs von ihrer Mutter, machte in den 50er und 60er Jahren internationale Tourneen mit dem Soulmusiker Otis Redding und ist auf Platten mit Swamp Blues-Musikern wie Lazy Lester zu hören. Von 1964 bis 1967 spielte sie in der Band von Otis Redding. Der internationale Durchbruch als Solistin gelang ihr in den 80er-Jahren mit unzähligen Europatourneen und einem Plattenvertrag bei Alligator-Records. Sie ließ sich nie ?eindeutigen? Stilen wie Blues oder Boogie Woogie zuordnen, sondern spielte Jazz, Blues, Boogie Woogie, Rhythm and Blues, Swamp Blues, verjazzte Popsongs sowie Gospel und Spirituals. Dazu spielte sie in Zydeco/Cajun-Bands, musizierte zusammen mit dem Blues-Musiker Robert Cray und unterhielt Touristen in New Orleans? Bourbon Street.

Nach einem 1993 erlittenen Schlaganfall zog sich Katie Webster weitgehend aus dem Musikgeschäft zurück und lebte mit ihrer Familie nahe Houston, Texas. Sie verstarb am 5. September 1999 an Herzversagen.

SHOWS
Datum Veranstaltungsort Link Galerie Link zu externen Informationen
27.10.1990 Lahnstein, Stadthalle

« zurück

Vielen Dank!

Unser Bluesfestival wird gefördert durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz!


Festivalwochenende:

1550143500_small.jpg

NEWSLETTER

» bestellen

SPONSOREN

  • Kultursommer Rheinland-Pfalz
  • Stadt Lahnstein
  • Naspa Stiftung
  • Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH
  • SWR1
  • EVM
  • Brauerei Bitburger, Koblenz
  • GLOBUS, Lahnstein

Medienpartner:

  • SWR Radio
  • Deutschlandfunk
  • Rhein-Zeitung Koblenz

LAHNSTEINER BLUESFESTIVAL auf Facebook

  • LAHNSTEINER BLUESFESTIVAL bei myspace