verfasst am 31.05.2017

Gitarren statt Knarren: „Make Blues not War“

.

37. Internationales Lahnsteiner Bluesfestival, Samstag, 30. September 2017

Spitzenmusiker aus den USA, Lettland und Deutschland treffen sich beim 37. Lahnsteiner Bluesfestival, Samstag, 30. September 2017, 19.00 Uhr, Stadthalle Lahnstein.

Im Anklang an das Thema des diesjährigen rheinland-pfälzischen Kultursommers („Epochen und Episoden“) beleuchten die Künstlerinnen und Künstler Aspekte der vielfältigen Bluesgeschichte – von Rag bis Rock, von Boogie bis Funk. Dazu Geschichten, Episoden, Anekdoten aus dem Talking Book der Szene.
Ein Großmeister der Tasten und Wörter ist der Hamburger Pianist, Sänger und Entertainer Joja Wendt. Joe Cocker hat ihn entdeckt, Chuck Berry hat ihn geadelt. Joja Wendt wird mit dem Lahnsteiner Bluespreis ausgezeichnet, dem Blues-Louis. Musikalische Unterstützung bekommt der Preisträger durch seinen Hamburger Soulmate Stefan Gwildis, die Laudatio hält die Radio- und Fernseh-Moderatorin Andrea Ballschuh.

Deutschlands dienstältestes Bluesfestival steht von Anfang an, also seit 1981, unter einem jährlich wechselnden Motto, diesmal heißt es „Make Blues not War“ (frei übersetzt: „Gitarren statt Knarren“). Dieses ebenso aktuelle wie zeitlose Thema bezieht sich auf den gleichnamigen Song, den Mike Zito, Gitarrist und Sänger aus St. Louis, auf seinem jüngsten Album im Frühjahr 2016 veröffentlicht hat. Unter der Leuchtmarke Guitar Champs bläst Mike Zito zusammen mit seinem New Yorker Kollegen Albert Castiglia dem Blues gehörig den Rock-Marsch.
Ruthie und die roots: Die Wurzeln der texanischen Sängerin und Gitarristin Ruthie Foster liegen einerseits im Gitarren-Blues von Lightnin‘ Hopkins, andererseits in der spirituellen Tradition südstaatlicher Gospel-Kirchen. Wo Gospel und Blues aufeinander treffen, entsteht Soul – Futter für die Seele.

Mit Pauken und Trompeten, mit Funk und Soul und Rock ’n‘ Roll läutet die Latvian Bluesband schließlich die Partytime ein: hotten und chillen mit netten Letten – wetten?

Moderator Armin Töpel wird das Festival auch diesmal als Rapper und Reimer eröffnen, mit Versen wie diesen: Der Blues fragt nicht, wo du herkommst / Der Blues fragt nicht, was du hast / Aber eines soll dein Plan sein: jedes Jahr Lahnstein!

C.P. / T.S.


« zurück

Vielen Dank!

Unser Bluesfestival wird gefördert durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz!


TICKETS:

1496238113_small.jpg

NEWSLETTER

» bestellen

SPONSOREN

  • Kultursommer Rheinland-Pfalz
  • Stadt Lahnstein
  • Naspa Stiftung
  • Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH
  • SWR1
  • EVM
  • Brauerei Bitburger, Koblenz
  • GLOBUS, Lahnstein

Medienpartner:

  • SWR Radio
  • Deutschlandfunk
  • Rhein-Zeitung Koblenz

LAHNSTEINER BLUESFESTIVAL auf MySpace

  • LAHNSTEINER BLUESFESTIVAL bei myspace