verfasst am 06.05.2010

Festival 2010: Der Blues sprengt alle Grenzen

.

. Lahnsteiner Bluesfestival am 24. und 25. September

Das Lahnsteiner Bluesfestival feiert Geburtstag. Mit 30 Jahren ist das internationale Musikfest zwar längst Tradition, zugleich aber kommt der Blues am 24. und 25. September ganz ohne Midlife-Crisis daher: Vom 16-jährigen Gitarristen Clemens Bombien bis hin zum 79-jährigen Pianisten Little Willie Littlefield, von Blues über Rock und Jazz bis hin zu Hip-Hop, vom Noch-Geheimtipp Matt Schofield bis hin zu Stars wie Pete York und Jon Lord. Der Vorverkauf für den Samstagabend in der Stadthalle hat begonnen.

"Blues Unlimited" lautet das Motto der zweitägigen Geburtstagsfete in Lahnstein. Und über Grenzen hinweg bewegt sich das Programm schon am ersten Festivaltag, dem "Warm up"-Konzert am Freitag, 24. September, im Jugendkulturzentrum. Bluesrock vom Feinsten spielt hier der 18-jährige Gitarrist Krissy Matthews in der klassischen Triobesetzung. Den Kontrapunkt zum jungen Wilden setzt an diesem Abend ein Oldie der Szene: Pianist und Sänger Little Willie Littlefield wurde 1931 in Texas geboren, begann mit 16 Jahren seine Karriere und zählt bis heute zu den regelmäßig auftretenden Legenden des Boogie Woogie, Rhythm'n'Blues und Blues.

Für das grenzenlose Vergnügen am Samstagabend in der Lahnsteiner Stadthalle wird ein spannendes, die stilistische Bandbreite des zeitgenössischen Blues widerspiegelndes Line-up sorgen. Zur Spitze in Deutschland zählen Toscho Todorovics Blues Company, die mit komplettem Bläsersatz und jungen Talenten wie Gitarrist Clemens Bombien und Sängerin Jessy Martens zum Geburtstag gratulieren werden. Zu den zehn besten britischen Bluesgitarristen zählen Kritiker den 33-jährigen Matt Schofield, dessen Blues mit Rock- und Jazzeinflüssen an die Klassiker des Genres, vor allem aber auch an das Spiel von Robben Ford erinnert.

Blues mit Hip-Hop, Gospel mit elektronischen Grooves, Funk und Soul mischen Brixton Boogie, derzeit sicherlich das ungewöhnlichste Projekt auf der deutschen Bluesszene. Hier sorgen Bass und Schlagzeug zusammen mit einem DJ für den Rhythmus, Gitarren und Mundharmonika für erdige Sounds, außergewöhnliche R'n'B-Sängerinnen, eine Gospelstimme und ein Rapper für Spiritualität und Seele. Geboren in Hamburg, ist die Band international besetzt, unter anderem mit Musikern aus New Orleans und New York. Blues ohne Limit - Brixton Boogie weisen dem Delta den Weg in die Zukunft.

Einem "Who's Who" der englischen Rock- und Blueszene gleicht in diesem Jahr die Besetzung der Lahnstein Blues All Stars. Schlagzeuger Pete York (unter anderem Spencer Davis Group, Helge Schneider) hat extra für den Festivalgeburtstag seine musikalischen Freunde zusammengetrommelt. Mit dabei sind Bassist Colin Hodgkinson (Alexis Korner, Whitesnake, Peter Maffay, Chris Rea), Sänger und Gitarrist Miller Anderson (Keef Hartley Band, Savoy Brown, T. Rex, Chicken Shack), Saxofonist Albie Donnely (Supercharge), Sängerin Maggie Bell (Stone The Crows, British Blues Quintett) sowie die Keyboarder Zoot Money (Eric Burdons New Animals, Kevin Coyne) und Jon Lord (Ex-Deep Purple).

Karten im Vorverkauf für 24 Euro zuzüglich Gebühren gibt es ab 10.05.2010 bei allen bekannten Vorverkaufstellen und im Internet. Der Vorverkaufstart für das Konzert am Freitag wird noch bekannt gegeben.


Weitere Informationen:

« zurück

Vielen Dank!

Unser Bluesfestival wird gefördert durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz!


Festivalwochenende:

1629457467_small.jpg

NEWSLETTER

» bestellen

SPONSOREN

  • Kultursommer Rheinland-Pfalz
  • Stadt Lahnstein
  • Naspa Stiftung
  • Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH
  • SWR1
  • EVM
  • Brauerei Bitburger, Koblenz
  • GLOBUS, Lahnstein

Medienpartner:

  • SWR Radio
  • Deutschlandfunk
  • Rhein-Zeitung Koblenz

LAHNSTEINER BLUESFESTIVAL auf Facebook

  • LAHNSTEINER BLUESFESTIVAL bei myspace